Taufe

Sie wollen ihr Kind taufen lassen? Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Was müssen Sie dazu tun?

Melden Sie zunächst die Taufe Ihres Kindes im Pfarrbüro St. Martin an. Sie benötigen dazu eine Kopie der Geburtsurkunde sowie eine Patenbescheinigung des Taufpaten. Pate/Patin kann werden, wer der katholischen Kirche angehört, d.h. getauft und gefirmt ist, nicht aus der Kirche ausgetreten ist und das 16. Lebensjahr vollendet hat.

Sollten Sie nicht in der Pfarrei St. Martin wohnhaft sein, benötigen Sie außerdem einen Taufentlass-Schein Ihrer Wohnortpfarrei. Der Taufspender vereinbart dann einen Gesprächstermin mit Ihnen, bei dem Ihre Fragen geklärt werden können und die Tauffeier besprochen wird.

Tauftermine sind in der Pfarrei St. Martin immer samstags um 14.00 Uhr und sonntags um 11.30 Uhr. Bei allen Fragen rund um die Taufe melden Sie sich gerne im Pfarrbüro!

 

Erstkommunion 

Das Wort Kommunion bedeutet Gemeinschaft. Bei der Erstkommunion darf Ihr Kind erstmals Mahlgemeinschaft mit Jesus haben und zu seinem Tisch treten. 

Die Feier der Erstkommunion findet in der 3. Jahrgangsstufe statt. Traditioneller Termin hierfür ist in unserer Pfarrei der 2. Sonntag im Mai.

Über den Religionsunterricht in der Schule erhalten Sie im Herbst die Einladung zum Elternabend. Sollten Sie diese nicht bekommen, melden Sie sich einfach im Pfarrbüro. Beim Elternabend erhalten Sie detaillierte Informationen über die Vorbereitung der Erstkommunion. Die Vorbereitung zur Erstkommunion besteht aus drei Säulen: die Vorbereitungsnachmittage in der Pfarrei, die regelmäßige Mitfeier des Gottesdienstes, sowie der schulische Religionsunterricht. Gemeinsam wollen wir Ihr Kind gut auf diesen wichtigen Tag vorbereiten. Bitte unterstützen Sie uns als Eltern dabei!

 

Firmung

Im Sakrament der Firmung werden die Jugendlichen mit der Gabe des Hl. Geistes gestärkt und sagen selbst nochmals „Ja“ zu ihrer Taufe. Die Firmung findet in der 5. Jahrgangsstufe statt. Im Herbst erhalten die Eltern über den Religionsunterricht in der Schule die Einladung zum Elternabend. Sollten Sie diese nicht bekommen, fragen Sie bitte im Pfarrbüro nach. Beim Elternabend wird das Vorbereitungskonzept erklärt sowie Fragen rund um die Firmung geklärt. Die Firmvorbereitung besteht im Wesentlichen aus der Mitfeier des Gottesdienstes, aus der Teilnahme an ausgewählten Aktionen und Maßnahmen sowie aus der inhaltlichen Vorbereitung im Rahmen des Religionsunterrichts. Gemeinsam wollen wir Ihr Kind gut auf diesen wichtigen Tag vorbereiten. Bitte unterstützen Sie uns als Eltern dabei!

Heiraten

Sie wollen heiraten? Herzlichen Glückwunsch zu diesem bedeutenden Schritt! Zur Vorbereitung der Feier der kirchlichen Trauung ist Folgendes erforderlich.

Vereinbaren Sie bitte rechtzeitig über das Pfarrbüro den Termin Ihrer Trauung und erkundigen Sie sich auch über die Termine der Brautleutetage zur persönlichen Vorbereitung. Eine Teilnahme daran ist erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass für die Kirche auf dem Mariahilfberg das Franziskanerkloster zuständig ist und Terminanfragen bezüglich der Bergkirche dort abzuklären sind.

Vereinbaren Sie außerdem mit dem Pfarrer Ihrer Wohnortpfarrei einen Termin für das Vorbereitungsgespräch. Hierbei wird zunächst das Ehevorbereitungsprotokoll ausgefüllt. Dazu benötigen Sie ein aktuelles Taufzeugnis, das bis zum Trauungstermin nicht älter als 6 Monate sein darf. Dieses erhalten Sie in Ihrer Taufpfarrei. Außerdem benötigen Sie eine Bescheinigung über die standesamtliche Trauung. Diese kann nachgereicht werden. Beim Gespräch wird außerdem der Ablauf und die Gestaltung des Trauungsgottesdienstes besprochen.

Hilfreiche Informationen und Tipps rund um das Thema kirchlich heiraten finden Sie hier: 

https://www.ehe-wir-heiraten.de/ 

https://www.trau-dich-kirchlich.de/

 

Sterben & Trauern

Sie haben einen Todesfall in Ihrer Familie? Unser aufrichtiges Beileid! Gerne sind wir in dieser schweren Zeit für Sie da. Rufen Sie uns an. Ein Seelsorger kommt gerne zur Aussegnung des Verstorbenen nach Hause und gestaltet mit Ihnen den Abschied.

Über das Bestattungsunternehmen Ihres Vertrauens vereinbaren Sie mit uns den Termin der Beerdigung. Das Requiem (Trauergottesdienst) findet stets in der Basilika St. Martin statt. Anschließend findet die Erd- oder Urnenbeisetzung auf dem jeweiligen Friedhof statt. Sollten Sie lediglich eine Trauerfeier auf dem Friedhof ohne vorherige Messe in der Basilia wün­schen, so ist dies auch möglich.

Ein Seelsorger nimmt sich Zeit, um mit Ihnen vorher die Gestaltung des Requiems und der Beerdigung zu besprechen.

Beichte

Die Beichte ist das Sakrament der Versöhnung. Wir dürfen darin erfahren, dass Gott wie ein barmherziger Vater ist, der uns Menschen Schuld vergibt und verzeiht. Beichtgelegenheit ist jeweils samstags vor der Vorabendmesse von 17.30 bis 17.45 Uhr. Vor Weihnachten und Ostern gibt es zahleiche zusätzliche Beichtzeiten sowie Bußgottesdienste. Beachten Sie dazu bitte den Aushang und den Pfarrbrief.

Gerne steht ein Priester auch außerhalb der Beichtzeiten zur Beichte oder zu einem Beichtgespräch zur Verfügung. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin über das Pfarrbüro.

 

Krankensakramente

Sind Sie oder ist jemand bei Ihnen zuhause schwer krank oder kann nicht mehr zum Gottesdienst in die Kirche kommen? Gerne bringt Ihnen ein Seelsorger die hl. Kommunion. Melden Sie sich dazu einfach im Pfarrbüro.

Außerdem besteht die Möglichkeit, die Krankensalbung zu empfangen. In der heiligen Salbung dürfen wir Jesu Christi heilende und aufrichtende Nähe erfahren. Gerade, wenn ein Mensch schwer krank ist oder es sich abzeichnet, dass sein irdischer Weg endet, gibt das Sakrament der Krankensalbung innere Kraft. Gerne kommt ein Priester zu Ihnen. Melden Sie sich dazu einfach im Pfarrbüro. 

 

Wiedereintritt

Sie wollen wieder in die Kirche eintreten? Wir freuen uns über diesen Schritt. Was müssen Sie tun? Vereinbaren Sie zunächst über das Pfarrbüro einen Gesprächstermin mit dem Pfarrer. Bringen Sie dazu bitte auch die Bescheinigung der Meldebehörde über den Kirchenaustritt mit. Nach dem längeren seelsorgerlichen Gespräch wird gemeinsam ein Formular ausgefüllt, das für den Wiedereintritt erforderlich ist. Dieses muss nach Regensburg geschickt und die Genehmigung für den Wiedereintritt abgewartet werden. Wenn dieses vorliegt, meldet sich der Pfarrer bei Ihnen und vereinbart einen Termin für die sogenannte Rekonziliation (Wiedereintritt).


 
Schließen
loading

Video wird geladen...